FANDOM



FigurenBearbeiten

PersonenBearbeiten

Lilo, Jamba, Pliiklii, Nani, Cobra Bobo, Asteroidenbewohner, Mertle, Yuki, Helena, Teresa,

Experimente


Hammerkopf(033), Blitzi(221), Spuki(300), Glotzi(383), Digger(521), Kixx(601), Stitch(626),

InhaltBearbeiten

Auf dem Asteroiden
99c5c71f09 58318042 o2.jpg
Sucht nach weichem Boden

Diese Geschichte beginnt in einem Museum. Genauer gesagt in der Weltraumausstellung. Mertle und ihre Freundinnen wollen Lilo nicht glauben, dass sie schon mal im Weltall war. Stitch macht derweil Unfug und schliesst das Mondauto kurz. Er fährt damit umher und rammt Cobra Bobo. Lilo will ihm nicht glauben, dass er private Gründe hat, hirherzukommen. Lilo glaubt, er arbeite immer noch für die CSI. Deshalb folgt sie ihm, in Begletung von Stitch. Er spricht mit einem der anwesenden Forscher. Sie sprechen so leise, dass man nichts verstehen kann. Stitch kann es aber hören und für Lilo hörbar machen. Cobra Bobo und der Forscher sprechen über einen Asteroiden, der in die Erde rasen wird und sie zerstören wird. Es werden alle wichtigen Leute in Sicherheit gebracht.

Jamba regt sich wieder auf. Ihn nervt dieses Erdenessen. Immer dieses Kauen und Schlucken. Auf seinem Heimatplaneten Quelta Quan wird die Nahrung direkt übers Blut eingeführt. Jetzt kommt Lilo und meldet von dem Asteroiden. Jamba glaubt kein Wort. Wenn es wirklich einen Asteroiden gäbe, der die Erde zerstören würde, hätte sein Computer schon lange Alarm geschlagen. Nachdem Jamba Lilo`s Neuigkeit überprüft, trifft auch schon die Meldung ein. Jamba trifft sofort Massnahmen. Alle sollen sich bereit machen. Sie werden in Kürze die Erde verlassen.

Lilo kann aber die anderen Bewohner auf der Erde nicht im Stich lassen. Sie will alle warnen. Also verteilt sie Flyer an die Eingeborenen und Stitch soll seine Brüder zusammentrommeln. Aber niemand glaubt ihr. Mertle und ihre Truppe lachen sie nur aus.

Sie konnte schliesslich einen Hawaiianer überreden, weil es Erdnüsse geben wird. Stitch konnte auch nur sechs seiner Brüder überzeugen. Die Zeit des Abfluges ist gekommen. Sie will aber nicht all ihre Freunde hier auf der Erde im Stich zu lassen. Also heckt Stitch einen Plan aus, wie sie den Asteroiden zerstören können. Digger wird ein Loch in den Asteroiden graben und Richter wird ihn mit einem Erdbeben in Stücke reissen. Doch schon beim Start gibt es Schwierigkeiten. Die Batterien sind leer. Zum Glück ist Blitzi mit an Board, der dem Schiff wieder Power gibt. Jetzt könne sie zu ihrer Rettungsaktion starten.

Nani kriegt unterdessen Besuch von Cobra Bobo. Er will sie vor dem Asteroiden warnen, weil sie ja ein Raumschiff besitzen, mit dem sie sich in Sicherheit bringen können. Jetzt sieht Nani ein, dass Lilo Recht hatte, als sie behauptete, ein Asteroid würde die Erde zerstören. Als Cobra Bobo erfährt, dass Lilo und die anderen eine Rettungsaktion gestartet haben, wünscht er eine Verbindung zu ihnen.

Lilo und die anderen sind immer noch mit dem Raumschiff unterwegs. Die Experimente machen ziemlich viel Radau. Pliiklii bringt ihnen zu Essen und zu Trinken, weil er dabei das Stewardessenkostüm anziehen darf. Plötzlich meldet sich Cobra Bobo, der davon warnt, dass sie, selbst wenn sie den Asteroiden zerstören können, von den Trümmern getroffen werden. Das genügt Jamba. Da er steuert beschliesst er, den Kurs zu wechseln und auf seinen Heimatplaneten zuzusteuern. Doch Pliiklii erinnert ihn daran, dass er von Quelta Quan verbannt wurde, und festgenommen wird, wenn er auch nur einen Fuss darauf setzt. Stitch muss Jamba von dem Steuer loszerren und ihn festbinden. Jetzt geht Stitch ans Steuer und bricht es ab. Sie wären beinahe mit dem Asteroiden zusammen gekracht, wenn Stitch das Schiff nicht von aussen gesteuert hätte. Lilo erklärt Jamba, dass er einen neuen Heimatplaneten habe, die Erde, die zerstört wird, wenn sie sich nicht beeilen. Also kommt Jamba wieder zur Vernunft und sie landen auf dem Asteroiden.

Sie suchen eine gute Stelle, an der Digger graben kann. Da treffen Lilo und Stitch auf einen Asteroidenbewohner, der auf dem Asteroiden lebt. Der Asteroidenbewohner versucht Lilo und Stitch zu vertreiben und greift sie an. Sie können ihn aber ausser Gefecht setzen. Jamba hat auch eine gute Stelle für Buddler gefunden. Lilo hat aber ihre Meinung geändert. Sie will den Asteroiden nicht zerstören, weil ja jemand hier wohnt. Sie will auch nicht die Erde zerstören, weil sie da leben. Deswegen hat Jamba eine Idee, wie sie beides retten können, die Erde und den Asteroiden. Aber sie müssen sich beeilen, weil sie gleich mit der Erde zusammenkrachen.

Sie setzten den Asteroidenbewohner mit Glotzi ausser Gefecht. Jetzt buddeln sie das Loch und stecken da eine der Hyperantriebe rein. Ohne diesen kommen Jamba und Pliiklii zwar nie mehr zu ihren Heimatplaneten, aber Jamba sagt, sie hätten bereits einen neuen Planeten. Sie fahren mit dem Raumschiff davon und zünden den Hyperantrieb auf dem Asteroiden. Es funktioniert. Der Asteroid wird von seinem Kurs abgelenkt und verfehlt die Erde.

Jetzt können die Retter wieder auf der Erde landen. Sie werden von Cobra Bobo später besucht, der ihnen im Namen der ganzen Welt für die Rettung der Erde dankt. Die ganze Sache soll aber geheim bleiben und es wird niemandem gesagt, dass je eine Gefahr existiert hätte. Deshalb kriegt Lilo auch keine Medaille aber Cobra Bobo konnte für sie eine Urkunde auftreiben. Jamba hat jetzt Kau-Schluck-Essen für alle gemacht. Doch statt den verbrannten Haufen zu Essen, bestellen alle eine Pizza.

Trivia Bearbeiten

Stitch`s anfänglicher Plan hätte gar nicht funktioniert, weil Richter gar nicht anwesend war.

Es wäre aber möglich, dass Richter anwesend gewesen wäre, man ihn aber nie sah, dann wären es aber nicht sechs sondern sieben Experimente, die Stitch gezählt hat.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki